Herbstdunkelheit

Wenn gelbe Blätter in den Himmel tanzen,
auf dem Wind segeln und im Sturm lachen,
kommt der Herbst.
Er breitet seine schwere Nebeldecke aus,
deren Gewicht dich zu Boden reißt
und unter die Erde zieht.

Dort hüllt dich der erste Frost ein,
während du zwischen den Wurzeln liegst
und dem Herzschlag der Erde lauschst,
der immer langsamer wird
und schließlich verhallt.

Die Welt versinkt in Stille
und Stille versinkt in dir,
wenn du in deinem Erdgrab gefangen liegst
und keinen Weg mehr findest –
hinaus, nur hinaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.