Lass mich nicht gehen

Eisiger Wind
aus dem hohen Norden
mit Eiszapfen im Haar,
und Eisblumen im Gesicht –
lass mich nicht gehen,
denn ich bin dir treu ergeben.

Du bettest mich
in eine weiße Decke,
weich und kalt,
sanft und eisheiß.

Eisiger Wind
aus den tiefsten Tiefen
mit todbleichen Wangen,
und kältespröden Lippen –
lass mich nicht gehen,
denn ich bin dir auf ewig verbunden.

Du wiegst mich sanft
in deinen kalten Armen –
„Lass mich nicht gehen“,
seufzt der letzte Atemzug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.